Aktuelles

Presseinformationen Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken
Einweihung der Bürgersolaranlage Neusitz – Eine Aktion der Reihe „100 mal starker ländlicher Raum“

(23. April 2018) Neusitz – Bundestagsabgeordneter Artur Auernhammer weiht offiziell die Bürgersolaranlage Neusitz ein, die in zwei Bauabschnitten mit jeweils 750 kW installiert wurde. Die Anlage steht auf einem Grundstück der Gemeinde an der Autobahn A7. Die beiden Bauabschnitte sind mit einem Abstand von zwölf Monaten ans Netz gegangen. Seit dem 13. April produziert nun auch der zweite Bauabschnitt Strom aus Sonnenenergie.

Der Solarpark produziert einen jährlichen Energieertrag von circa 1,56 Millionen kWh. Damit können rund 350 Vier-Personen-Haushalte ein Jahr lang mit Strom versorgt werden. Dies entspricht fast der Hälfte aller Neusitzer Haushalte. In Zukunft werden rund 1.000 Tonnen CO₂ im Jahr eingespart.

Der Rückhalt in der Bevölkerung für die Bürgersolaranlage ist groß. In nur wenigen Wochen wurden die notwendigen 25 Prozent Anteile gezeichnet und das bei einem Wert der Anlage von knapp 1,5 Millionen Euro. Rund 60 Prozent der Anleger sind Neusitzer Bürger.

Wie kamen die Neusitzer darauf, diese Anlage zu bauen? Bei der Verwaltung für Ländliche Entwicklung wurde 2012 das Sonderförderprogramm „100 weitgehend energieneutrale Kommunen in Bayern“ ins Leben gerufen. In Mittelfranken kamen 15 Gemeinden in den Genuss einer Förderung, die Gemeinde Neusitz war eine davon.

Unter intensiver Bürgermitwirkung erarbeitete das Büro Klärle ein Energiekonzept für Neusitz. Dabei stellte sich die Errichtung einer Photovoltaik-Freiflächenanlage bald als eine wichtige Schwerpunktmaßnahme heraus. Der Fokus lag von Anfang an auf einer Anlage, an der sich die Bürger beteiligen können, um eine hohe Akzeptanz sicherzustellen. Seit damals trifft sich monatlich ein Energiestammtisch.

Mit der anschließenden Umsetzungsbegleitung, die durch das Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken mit 75 Prozent gefördert wird, wurde 2015 die Energieagentur Nordbayern beauftragt. Nun ging es an die Umsetzung der Photovoltaik-Anlage als Bürgerenergiegenossenschaft.

Die Änderung des EEGs 2017 hat die Initiatoren gezwungen, umzuplanen und von einer Leistung von 1 MW auf maximal 750 kW zu reduzieren. Die geschickte Planung unter neuen Bedingungen ermöglichte es, dass nun zweimal 750 kW installiert werden konnten. Diese Vorgehensweise war bisher einzigartig in Deutschland

Der Freistaat Bayern feiert in diesem Jahr ein Doppeljubiläum. „100 Jahre Freistaat Bayern und 200 Jahre Verfassungsstaat Bayern“. An dieser Feier beteiligt sich auch die Verwaltung für Ländliche Entwicklung mit der Aktionsreihe „100 mal starker ländlicher Raum“. Die Einweihung der Bürgersolaranlage Neusitz ist eine dieser Aktionen, da mit diesem Projekt ein wichtiger Beitrag zur Stärkung des ländlichen Raumes in Neusitz und Umgebung erreicht werden kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.